Champignon - Lat. agaricus bisporus PDF Drucken E-Mail

Adjuvante Indikationen: Immunschwäche, Diabetes II, Cholesterin,HIV, hoher Blutdruck

Der Champignon ist weltweit der bekannteste und meist gegessene Pilz. Die unterschiedliche Art und Weise, wie der Champignon kultiviert wird, führt zu erheblichen Abweichungen, wenn man seine Inhaltsstoffe und deren Gehalt in Prozenten angeben möchte. In 100g Trockensubstanz schwankt der Eiweissgehalt zwischen 30 und 35 Gramm und der Anteil an Kohlenhydraten ist wegen der gegenseitigen Wechselwirkung Eiweiss/Kohlenhydrate ebenfalls erheblichen Schwankungen unterworfen. So hat man Werte zwischen 38 und 42 Gramm ermittelt. Der Pilz hat zwischen 8 und 17 Gramm Ballaststoffe. Sein Fettgehalt beträgt ca. 2-3g. Der Champignon ist eine gute Quelle für Kalium, aber auch für Kalzium. Die Vitamine der B-Gruppe, wie Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin, Pantothensäure, sowie Folsäure sind in seinem Fruchtkörper reichlich vorhanden, Der Champignon stellt wegen seines Mannit-Gehaltes eine ausgezeichnete Diätnahrung für Diabetes-Patienten dar. Ebenso ist er bei Bluthochdruck zu empfehlen. Er besitzt, wie andere Pilze auch, interessante Polysaccharide, die tumorhemmend wirken und zugleich das Immunsystem stärken. Es gilt allerdings zu beachten, dass der Frischpilz das kanzerogene Agaricin enthält, das regelmässig eingenommen schädlich sein könnte. Beim Kochen wird Agaricin nur teilweise vernichtet. Anders verhält es sich, wenn der Champignon getrocknet wird: der Agaricingehalt ist dann Null!

Getrocknete und gemörserte Champignons haben eine positive, adjuvante Wirkung bei HIV (siehe Letter von Wang HX und Ng TB, Planta Med 2001 , Oct), und bei allen oben aufgeführten Indikationen. Es lohnt sich, diese Pilze, wenn getrocknet und schonend in kleinste Moleküle zerlegt, häufig zu essen, z.B. in Knäckebrot und in anderen Lebensmitteln verschiedener Produzenten.

Literatur:

Lelley, Jan 1997 ?Die Heilkraft der Pilze?

Wang HX, Ng TB Planta Med.2001, ?Examination of lectins, polysaccharopeptide, polysaccharide, alkaloid, coumarin and trypsin inhibitors for inhibitory activities against human immunodeficiency virus reverse transcriptase glycohydrolases?.